Zeitweise gab es kaum mehr ein Durchkommen in der Aula der Germaringer Schule, so gut war der diesjährige Ostermarkt besucht. Osterschmuck aus Ton, Holz, Papier, Blumen und Zweigen war gefragt und fand schnellen Absatz. Doch auch für das leibliche Wohl wurde mit Obst, Milchshakes und Gebäck bestens gesorgt. Rektor Josef Kreuzer und sein Kollegium freuten sich über dieses große Engagement der Schüler/innen, vor allem weil ein Teil des Erlöses an die diesjährige Misereor-Aktion in Burkina Faso gespendet wird. Ausverkauft waren auch in kürzester Zeit die Lose der Tombola, deren attraktive Preise der Elternbeirat mit großem Einsatz zusammengetragen hatte. Als Rahmenprogramm waren verschiedene Tanzgruppen und die „Kaiser- Maximilian-Trommler“ aus Kaufbeuren zu Gast und sorgten für den zusätzlichen kulturellen Genuss.

PicMonkeyCollageOsterbasar

PicMonkeyGottesdienst


Es ist eine schöne Tradition an der Germaringer Schule, sich mit ökumenischen Gottesdiensten auf das Osterfest einzustimmen. Die Religionslehrer Maria Ruf und David Großmann hatten sich dem diesjährigen Misereor-Thema „Basta! Die Milch ist es wert!“ angeschlossen und zeigten den Schülern die Probleme die in viel zu billigem Verkauf der Milch gerade nach Afrika entstehen. Dadurch entsteht ein Überschuss und große Teile von diesem Überschuss werden in Form von Milchpulver in Länder wie Burkina Faso gebracht. Dort zerstört das Milchpulver die afrikanische Landwirtschaft, denn es ist viel billiger als die Milch der Bauern vor Ort. Am Beispiel der Milch können wir erkennen, dass vieles, was auf der Welt geschieht, miteinander zusammenhängt. Die Pfarrer Wolfgang Krikkay und Austin Abraham nahmen diese Informationen im Gottesdienst auf und stellten die Verbindung zwischen uns Christen in Europa und unserer Verantwortung für ein Land wie Burkina Faso her.

Musikalisch und szenisch gestaltet wurde die Feier von Sänger/innen unter der Leitung der Musik-lehrer Achim Jung und Peter Brücher sowie Schülern der 10. Klasse. Ein herzlicher Dank an alle Beteiligten für diesen eindrucksvollen Gottesdienst.

PicMonkeyFCA

32 Fußballfans der 7 B, M8 und 8 b mit den Klassleitern Herr Fochler und Herr Sonntag machten sich am 18. März auf dem Weg ins Stadion zum Erstligaspiel des FC Augsburg gegen den SC Freiburg. Frau Enders hatte sich um die Eintrittskarten gekümmert, da sie in Augsburg wohnt.

Auch dieses Jahr gab es wieder einen Klassenwettkampf mit neun Stationen in der Halle mit allen Schülern der Hauptschule.

Springen, klettern auf den Mattenberg, Bodenturnen, Tarzanschwünge, Reck, Kraftübungen am Barren, Geschicklichkeitsübungen und kreative Pyramiden aus Menschen „herstellen“ waren als Aufgaben zu bewältigen. Jeder Punkt zählte, denn nur die im Durchschnitt beste Klasse konnte gewinnen. An diesem Tag kranke oder mutlose Schüler wurden mit 0 Punkten bewertet, was einigen Klassen eine bessere Platzierung gekostet hat.

Ein besonderer Dank gilt den toll verkleideten Lehrern an den Stationen, die die Schüler den ganzen Vormittag bei großer Lautstärke bewerteten und den Schülern, der 7 B, die die Listen an den Stationen verwalteten und ohne die es nicht an einem Vormittag zu schaffen gewesen wäre.

Hier die Ergebnisse mit den Bildern im Einzelnen:
PicMonkeyWinterolympia

PicMonkeyDrechseln


Im Rahmen der erweiterten Berufsorientierung lernten die Schüler aus den Technikgruppen der 8. Klassen das Drechselhandwerk kennen. Voll konzentriert arbeiteten sie jeweils an „ihrer“ Drechselbank und stellten durchwegs gelungene Werkstücke her. Nach einem Versuchsstück kreierten die Workshop-Teilnehmer einen Salz-und Pfefferstreuer sowie einen Kerzenhalter.

Die Zeit verging wie im Flug, was auch an der kompetenten Vermittlung durch unseres Referenten Herrn Erich Spreng lag, dem es gelang, bei allen Teilnehmern das Interesse an diesem eher seltenen, aber sehr kreativen Handwerk zu wecken. Wir freuen uns auf das Wiedersehen demnächst in den Gruppen der 9. Klassen.

Theresa Schulze und Joachim Jung für den BOW – Bereich: Technik

PicMonkeyCollageWintersport

Wenn maskierte Lehrer in der Turnhalle Hilfestellung leisten, dann ist klar, die Winterolympiade findet im Fasching statt. Sportbeauftragter Thomas Fochler hatte zusammen mit Kollegen/innen und Schüler/innen einen tollen Parcours aufgebaut, der allen Teilnehmern sichtlich Freude bereitete.

Herzlichen Dank an die Organisatoren für die reibungslose Durchführung dieser Super-Sportveranstaltung.