Kürzlich hatten die Schüler die Gelegenheit im Rahmen des Technik-Unterrichts das Drechselhandwerk kennenzulernen.
Workshop-Leiter Thomas Hihn – selbst Fachlehrer aus Sonthofen – stellte seine mobile Werkstatt unseren Schülern zur Verfügung und machte die Teilnehmer mit den Grundlagen des Drechselns vertraut. An insgesamt 14 kleinen Drechselbänken entstanden in dem zweistündigen Lehrgang für jeden Schüler ein Schlüsselanhänger und ein Kugelschreiber. Alle Ergebnisse sind Unikate und daher besonders wertvoll.
Konzentration und Präzision wurde belohnt. Die Werkstücke können sich durchaus sehen lassen, was die kleine Bildergalerie beweist.
Theresa Schulze /Joachim Jung
Drechselncollage

Drechselcollage2

Preisverleihung Obergermaringen
Mit dem 46. Internationalen Jugendwettbewerb "jugend creativ" zum Thema "Fantastische Helden und echte Vorbilder. Wer inspiriert dich?" lud die Raiffeisenbank Kirchweihtal eG alle Kinder und Jugendliche der örtlichen Schulen ein, ihren kreativen Ideen freien Lauf zu lassen. Ob Bild, Collage oder Bastelarbeit, jedes Meisterwerk wurde berücksichtigt. Aus rund 900 Bildern von 46 Klassen hat die Jury, bestehend aus Kunsterziehern und -pädagogen, die schönsten Arbeiten ausgewählt.

Basar

Fast schon zur Tradition geworden ist der Ostermarkt an der Germaringer Schule am Donnerstag vor den Osterferien. Sowohl die attraktiven und vielfältigen Verkaufs- und Verzehrstände der Schüler als auch die mit tollen Preisen bestückte Tombola des Elternbeirats zogen wieder eine große Anzahl Besucher in die Aula. Diese kamen aber auch musikalisch voll auf ihre Kosten, denn die Schulband und verschiedene Tanzgruppen begeisterten mit ihren Auftritten. Rektor Josef Kreuzer bedankte sich herzlich bei allen Teilnehmern und freute sich über einen stattlichen Reinerlös, welcher in diesem Jahr für neue Instrumente der Schulband eingesetzt wird.

CollageOstern

Zu Beginn der Osterferien versammelten sich die Germaringer Mittelschüler in der Kirche St. Wendelin, um gemeinsam Gottesdienst zu feiern. Im Mittelpunkt stand der Leidensweg Jesu - von Verrat, über Folter, bis hin zum Tod am Kreuz. Als Vorsteher waren die Pfarrer Joachim Gaida und Wolfgang Krikkay, sowie der Religionslehrer David Großmann anwesend - doch vorbereitet wurde der Gottesdienst von anderen. Kreative und einfallsreiche Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 7b und M7c bereiteten im Vorfeld sämtliche Texte, Bilder und Gebete vor. So konnten sich die Klassen auf den Leidensweg Jesu einlassen und Ähnlichkeiten zu Gefühlen, Gedanken und Problemen aus ihrem eigenen Leben entdecken. Für die musikalische Umrahmung sorgten die Musiklehrer Achim Jung und Peter Brücher. Mit dem Blick auf das bevorstehende Osterfest fand Pfarrer Gaida zum Schluss dieses nachdenklichen Gottesdienstes Worte, die Hoffnung machen: "Jesu Weg zeigt uns, dass ganz am Ende nicht Leid, Tod oder Böses das letzte Worte haben, sondern das Leben."

Ein Zimmermann erzählt seine Geschichte

Collage Theater

Als der Zimmermeister Paul gefragt wird, ob er vor Jugendlichen einen Vortrag übers Handwerk halten möchte, will er wissen, wie Jugendliche heute wirklich ticken und außerdem braucht Paul dringend einen neuen Lehrling….

„Wir haben im Handwerk doch mehr zu bieten als einen trockenen Vortrag!“ denkt sich Paul und rückt gleich mit einem ganzen Stapel Holz, einer Säge und seinem dicksten Bohrer an. Direkt in der Schulturnhalle will er eine der grandiosen Erfindungen Leonardo da Vinci’s nachbauen. „ Da müssen so richtig die Späne fliegen!“ denkt er sich und die flogen dann auch und begeisterten die Germaringer Mittelschüler. Wer könnte Jugendlichen besser die Möglichkeiten des Handwerks vor Augen führen als ein echter Zimmermann als Schauspieler?

Rektor Josef Kreuzer bedankte sich bei Richard Betz für die eindrucksvolle Aufführung und erwarb spontan die da Vinci-Brücke für die Schule um in Zukunft die motorischen Fähigkeiten der Schüler bei Auf- und Abbau der Holzkonstruktion zu trainieren.

„Ich wusste ja gar nicht, dass Lesen so viel Spaß machen kann!"

Collage Lesezelt
Wo liest du am liebsten? Diese Frage wurde von den Schülern sehr unterschiedlich beantwortet, aber niemand kam auf die Idee, dass Lesen in einem großen Zelt so schön sein könnte. Dies durften wir in der letzten Februarwoche in der alten Turnhalle der Grundschule erfahren. Dort verbrachten unterschiedliche Klassen einige Schulstunden mit der Lektüre der bereitgelegten Bücher. Jedes Kind fand etwas für seine besonderen Vorlieben. Ob spannend, verträumt, knifflig oder lehrreich, für Jungs oder Mädchen, jeder konnte in dem großen Angebot das Passende für sich finden. Wir bedanken uns herzlich bei der Buchhandlung Glas aus Marktoberdorf, dass sie uns dieses besondere Erlebnis ermöglicht hat.